presented by dopgas

balloonalps  2017: Anmeldungen für Teams

Videos

Fotogalerie 2016

  • balloonalps-Fotos auf Facebook

The Alps Crossing Event

  • Der alpine Ballooning-Event
  • Beste Voraussetzungen
  • Das große Mysterium

Zell am See-Kaprun

  • Die Region stellt sich vor
  • Hier finden Sie ein Quartier für balloonalps 2017
  • Das Tauern SPA
  • Casino Zell am See

Während der Veranstaltung finden Sie hier aktuelle Flugwetter-Informationen der Region. (Freundlich unterstütz durch: austrocontrol und die Wetterinfos der Gemeinden.)

  • Resumee 2016
  • Weitfahrten
  • Fly In
  • Fuchsjagd
  • Gemeldete Teams
  • Team-Login

Diese Vernstaltung wird erst duch die Unterstützung von ausgewählten Partnern und Sponsoren möglich:

ballonalps partner und sponsoren logos
Medienpartner:

salzburger nachrichten

Hier gibts die Einzelwertungen das Gesamtergebnis zu ballonalps 2016 als pdf-downloads.

ballonalps 2017 bietet für Wettfahrer, Interessierte und dem werten Publikum, neben den Wettbewerben, auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Im Rahmen von ballonalps haben Interessierte auch die Möglichkeit aus lichter Höhe einen Ballon-Blick auf die winterlichen Alpen zu werfen.

  • Alpenballonfahrt
  • Talfahrt

Damit die Ballons auch wirklich in die Luft kommen gibts während der Veranstaltung:

  • Reparaturen und Service
  • Propangas-Tankstelle

balloonalps   THE ALPS CROSSING EVENT

balloonAlps logoballoonalps ist Österreichs internationale Winter-Ballonwoche vor der alpinen Kulisse der Hohen Tauern in Zell am See-Kaprun.

Die 3te Auflage von balloonalps findet vom 11. bis 18. Feb 2017 statt. - Die Anmeldungen als Wettbewerbs-Teilnehmer sind ab 1. März 2016 (hier auf der Website: Team-Login ) möglich.

Neben den sportlichen Herausforderungen, die Wettkampfteams fahren um die Trophäen in vielseitigen ballon-sportlichen Wettbewerben, gibt es selbstverständlich wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm - sowohl für die Wettfahrer als auch für das werte interessierte Publikum.

Die größte Herausforderung ist natürlich wieder die potentielle Alpenüberquerung: Die Fahrt bis in die italiensche Tiefebene ist möglich! In Höhen von bis zu 6000m werden die Ballons bis vor die Tore Venedigs getragen; dabei halten die Teams ihre Sauerstoffmasken bereit. - Die Bodencrews, die mit dem Auto folgen, könnten bei diesen Distanzen wohl auch welche benötigen, immerhin sind die Ballone bis über 150 km/h schnell ...

Während die mutigsten Wettfahrer in Venedig bereits den verdienten Café oder Cappuccino mit Cantuccini genießen, können Interessierte bei Publikumsfahrten die Winterlandschaft rund um Zell am See-Kaprun aus luftiger Höhe erleben und die Kinder im Fesselballon ihr erstes "echtes" Flugerlebnis absolvieren ...

Auch 2017 wird die "Nacht der Ballone" für das Publikum in Kaprun und Zell am See die winterliche Landschaft romantisch erleuchten. - Die Details werden bereits geplant!

Über die letzten Jahrzehnte etablierte sich Zell am See-Kaprun bei Ballonfahrern als Hotspot für erfolgreiche Starts zu winterlichen Alpenüberquerungen und als Veranstaltungsort spannender nationaler und internationaler Wettbewerbe.

So fanden schon in den frühen 1970er Jahren in der Region Alpen-Ballonfahrten statt und 2009 gastierte letztmals die "Alpine Balloon Trophy" im Pinzgau. - An diese Tradition knüpfte die Veranstaltung "balloonalps - THE ALPS CROSSING EVENT" im Februar 2015 mit ihrem StartUP-Event erfolgreich an. Im Februar 2016 folgte die erfolgreiche 2te Auflage. Die Teilnehmer der Heißluft-Ballonbewerbe absolvierten dabei etliche regionale Wettfahrten sowie eine Alpen-querende Weitfahrt bis nach Italien!

Die Gründe für diesen erfolgreichen Start von "balloonalps" sind schnell aufgezählt: Das winterliche Zell am See-Kaprun bietet eine hervorragende Infrastruktur hinsichtlich Gastronomie, Unterbringung und touristischer Betreuung für Wettbewerbsteilnehmer, Publikum und Veranstaltercrew. Der Flugplatz ist der ideale Startort für Wettbewerbs- und Publikumsfahrten. Die geografische Lage nahe am Alpen-Hauptkamm ist tatsächlich ideal, um bei günstiger Wetterlage eine Alpenüberquerung zu starten. Und letztlich: Winter! Durch den verhältnismäßig großen Temperaturunterschied zwischen der durch den Brenner erhitzten Luft innerhalb der Ballonhülle und der umgebenden Winterluft steigen sowohl Tragkraft wie auch Länge der möglichen Fahrtdauer des Ballons. Alpenquerungen sind deshalb auch nur zu dieser Jahreszeit möglich. Kurz gesagt: Ideale Rahmenbedingungen für eine spannende "balloonalps-Woche".

Fahren oder Fliegen ... das scheint die große, verwirrende, alle interessierende Frage zu sein.

Nun, es gibt etliche Erklärungversionen (was die Sache nicht erleichtert) und wir haben uns entschlossen an dieser Stelle die zwei naheliegensten vorzustellen:
Der Unterschied zwischen fliegen und fahren liegt darin begründet, das Luftfahrzeuge, die leichter als Luft sind (wie Ballone) eben fahren; während Flugzeuge, die schwerer als Luft sind, fliegen. - Die zweite Version lautet, dass Gefährte, die nicht gesteuert werden können, sich also passiv im und mit dem Element (bei Ballonen: Luft/Wind) bewegen, fahren. Fliegen setzt die Möglichkeit der aktiven Einflußnahme voraus.

Einzig sicher scheint, dass diese Henne:Ei-Problematik historischen Ursprungs ist. Denn, bereits die ersten Ballonfahrer sprachen vom „fahren“, da sie das Vokabular der Seefahrt übernahmen.

Wie wohin und warum:

Grundsätzlich ist es nicht möglich, einen Ballon direkt zu steuern. Um auf Richtung und Geschwindigkeit Einfluss zu nehmen, werden die Elemente genutzt. In unterschiedlichen Höhen finden Ballonfahrer unterschiedliche Windrichtungen und -geschwindigkeiten, die durch gezieltes Steigen oder Sinken genutzt werden, um sich einem gewünschten Ziel zu nähern.

Durch Betätigung des Brenners wird die Luft in der Hülle erwärmt, wodurch der Ballon steigt. Durch langsames Abkühlen der Luft beginnt der Ballon wieder zu sinken. Ein rasches Sinken des Ballons kann durch das Öffnen des sogenannten „Parachutes“ (eine Art Ventil an der Spitze des Ballons) erfolgen.

Durch Öffnen und Schließen von Drehventilen (Turning Vents) nahe dem Ballonäquator, kann ein Ballon um seine Hochachse gedreht werden, etwa um den Korb zur Landung günstig auszurichten. 

Höher, weiter, schneller:

Der Ballonfahrer neigt dazu, Fahrten über größere Distanzen in größeren Höhen zu absolvieren, da die dort vorherrschenden Winde stärker (als in Bodennähe) sind und somit eine flottere Fahrt ermöglichen. Außerdem werden damit Beeinflussungen der Fahrt durch sogenannte Kamm-Turbulenzen vermieden. – Bei Fahrthöhen um und über 6000m sind die Teams angehalten, Höhensauerstoff aus Flaschen zu verwenden. Warme Kleidung ist dabei selbstverständlich, da die Temperatur in dieser Höhe bei minus 25°C und darunter liegt.

 

balloonalps   Die Wettbewerbe

Ballonfahren ist für den Uneingeweihten wohl etwa so wie Autofahren mit angezogener Handbremse und Lenkradsperre: Ziemlich eingeschränkt.

Doch weil es sich der Mensch manchmal etwas knifflig macht, ist Ballonfahren nicht nur eine Freizeitaktivität, sondern es gibt auch Wettbewerbe bis hin zur Weltmeisterschaft. Genaue Vorbereitung, Taktik, Beobachtung, Erfahrung und ein wenig Glück, Wagemut und Fitness führen beim "Schachspiel der Lüfte" zum Erfolg.

Je nach Wettersituation gibt der Wettbewerbsleiter den Teams eine oder mehrere Aufgaben, auch „Tasks“ zur Lösung vor, die dann bestmöglich zu erfüllen sind. Bei den Aufgabentypen kommt es meist darauf an, mit einem kleinen Markierungsbeutel (Beanbag, Marker) ein bestimmtes Ziel zu treffen.

Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Wettbewerben:

zielfahrt

Zielfahrten

Vorgegebenes Ziel: Das Ziel wird durch den Wettkampfleiter vor der Fahrt bekannt gegeben und alle Teilnehmer der Wettfahrt versuchen, möglichst nahe an dieses heranzukommen

Selbstgewähltes Ziel: Das Ziel wird vom Piloten vor oder während der Fahrt bestimmt und auf den Marker einer vorherigen Aufgabe geschrieben.

Fly in: Bei balloonalps steueren die Teams von selbstgewählen Ausgangspunkten (mindestens 5 km Entfernung zum Ziel) auf ein vom Wettkampfleiter vorgegebenes Ziel zu und versuchen ihren Marker möglichst nahe fallen zu lassen. Die Fahrt wird fortgesetzt, die endgülige Landung erfolgt an einer dafür geeigneten Stelle.

distanzfahrt

Weitfahrten

ballonalps: Das Wettbewerb-Wertungsgebiet ist unbegrenzt (auch über Staatsgrenzen hinaus) und wird von den Teilnehmern als „Maximum Distance“ absolviert.

Der Pilot, der in der vorgegebenen Fahrtzeit die weiteste Strecke zurückgelegt hat, gewinnt.

Den Nachweis über die zurückgelegte Strecke erbringt eine GPS Aufzeichnung

Alternativ: Innerhalb des Wertungsgebietes werden von den Teilnehmern Kurzstreckenfahrten („Minimum Distance“) mit Zeitvorgabe absolviert. Der Pilot, der nach einer vorgegebenen Mindestfahrtzeit die kürzeste Strecke zurückgelegt hat, gewinnt.

fuchsjagd

Fuchsjagd

Bei der „Fuchsjagd“ startet ein Ballon - der Fuchs - mit einem gewissen Zeitvorsprung und legt am Landeort ein Zielkreuz für die nachfolgenden Ballone aus.

Die nachfolgenden Ballonpiloten versuchen möglichst nah am Zielkreuz ihren Marker fallen zu lassen (kein Werfen!). Der geringste Abstand zum Kreuzmittelpunkt gewinnt. Die Fahrt wird anschließend fortgesetzt, um weiteren Piloten Platz zur Lösung der Aufgabe zu machen.

balloonalps   Die Region Zell am See-Kaprun

Ein glitzernder See umrahmt von Bergen mit schneeweißem Gletscher, grünen Bergwiesen und schroffen Felsen. Die Einzigartigkeit der Region Zell am See-Kaprun liegt in Ihrer Vielfalt. Nirgendwo in Österreich hat die Natur mehr zu bieten.

Zell am See-Kaprun

Berge, See und Gletscher

Die Urlaubsregion „Zell am See-Kaprun“ war früher als „Europa Sportregion“ bekannt. Der Luftkurort Zell liegt direkt am See, der zu den reinsten Europas zählt. Von seiner Uferpromenade ist die malerische Schmittenhöhe nicht weit entfernt. Saftige Almen und Wiesen erwarten Sie hier im Sommer. Im Winter ist die Schmittenhöhe ein beliebtes Skigebiet.

mehr ...

Zell am See-Kaprun

Bergwelt rund um Zell am See-Kaprun

Schnell erreichbar ist von hier auch der Kitzsteinhorngletscher. Das Plateau des einzigen Gletschers im Salzburger Land liegt auf 3.029 Metern Seehöhe. Da hier immer Schnee liegt, können Sie in Ihrem Urlaub in Zell am See-Kaprun auch im Sommer Skifahren. Diesen Luxus finden Sie in Österreich nur sehr selten.

Vom Gipfel des Kitzsteinhorns erblicken Sie die schöne Bergwelt Österreichs. Sie werden fasziniert sein von den mehr als 30 Alpenriesen in der Gipfelwelt 3000. Der höchste Berg darunter ist auch der höchste Berg ganz Österreichs – der Großglockner.

mehr ...

Zell am See-Kaprun

Wellness und Entspannung

Wieder im Tal angekommen können Sie das Wellnessangebot zum Entspannen nutzen. Entdecken Sie die neue Kapruner Therme „Tauern Spa“ und tanken Sie neue Energie. Oder entspannen Sie sich mit Ihren Kindern in einem der prämierten Hotels der Region, die sich dem Wohl ihrer jungen Gäste verschrieben haben. Genießen Sie Ihren Urlaub in Zell am See-Kaprun – lass die Freude rein!

mehr ...

Möchten Sie eine Unterkunft in Zell am See oder Kaprun buchen? Wir freuen uns über Ihre unverbindliche Anfrage.

balloonalps   TAUERN SPA Zell am See-Kaprun

Das TAUERN SPA Zell am See-Kaprun fügt sich mit seiner spektakulären, modernen Architektur in die einmalige Naturlandschaft am Fuße des Kitzsteinhorns ein. Die stilvolle 4-Sterne-Superior Resortanlage gehört zur VAMED Vitality World, Österreichs führendem Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts. Das TAUERN SPA samt moderner SPA Wasser- & Saunawelt, mit Indoor- und Outdoorbereich, wurde bereits zum dritten Mal in Folge als Europe’s Leading Lifestyle Resort ausgezeichnet.

Tauern SPA Architektur

Natur und Architektur

Einem Atoll nachempfunden gruppieren sich die Baukörper des TAUERN SPA Resorts um einen zentralen, runden Platz. Schützend und zugleich sich öffnend für Licht, Luft und Landschaft, greift es strahlenförmig in die Umgebung aus. Drinnen und Draußen gehen ineinander über, weite Glasfronten geben den Blick auf einmalige Naturwelten aus Gletscher und Bergen frei.

mehr ...

Tauern SPA Restaurant

Das Leben auskosten

Fünf unterschiedliche Restaurants und Bars, hoteleigene Vinothek, Livemusik in der Hotelbar, Terrassen mit herrlicher Aussicht. Kreative Küche im Spannungsfeld exotischer Aromen, bodenständiger Gerichte und klassischer österreichischer Kochkunst.

mehr ...

Tauern SPA Aussensauna

Der Winter ist da!

Draußen ist es stürmisch und kalt. Zum Aufwärmen bietet unsere SPA Saunawelt in zehn Saunen und Dampfbädern ein weitläufiges und abwechslungsreiches Schwitzangebot - wohltuende Wärme ist der Garant für entspannte Stunden der Regeneration.

mehr ...

balloonalps   Das Casino am Zeller See

Das Casino Zell am See bietet seinen Gästen Après-Ski der gehobenen Art: neben niveauvollem Spielvergnügen unterhält das Casino mit abwechslungsreichem Entertainment. Direkt am Zeller See neben dem Grand Hotel gelegen, können Gäste des Casino Zell am See die traumhafte Lage mit Blick auf die umliegende Bergwelt genießen.

casino spielvergnügen

Spiel

Genießen Sie das einzigartige Casino-Flair a la "Zell am See". Eine Auswahl unseres internationalen Spielangebots: American Roulette Tische, Black Jack und Poker und Punto Banco Tisch sowie Spielautomaten.

mehr ...

casino events

Events

Der anspruchsvolle Gast schätzt Abwechslung. Das Casio Zell am See kommt diesen Ihren Wünschen selbstverständlich gerne nach und bietet Ihnen u.a. mit "Der 13. - Ihr Glückstag", dem regelmäßigen "Damentag" und spannenden Pokerturnieren diverse Special-Events.

mehr ...

casino gaumenfreuden

Gastronomie

Wählen Sie nach Ihrem Geschmack in einem unserer Partnerrestaurants. Genießen sie das Flair der Stadt Zell am See und den Blick auf die umliegende Bergwelt.

mehr ...

balloonalps   Passagierfahrten

baloon dopgasLuftbummeln leicht gemacht! Nutzen Sie mit uns die einmalige Gelegenheit einer Heißluft-Ballonfahrt im Winter!

Genießen Sie das ruhige Schweben durch die Täler und über die verschneiten Berggipfel der Alpen. Winterliche Ballonfahrten bieten ganz besonders intensive Eindrücke und Ausblicke; denn bei kristallklarer Luft, blauem Himmel und niedrigem Sonnenstand haben unsere Passagiere die beste Fernsicht. - Ein ganz besonderes eindrucksvolles Erlebnis.

Im Jahre 1995 gründete die Familie Flaggl, die Firma „FLAGGL Ballooning GmbH“, ein konzessioniertes Luftfahrtunternehmen für Passagierfahrten mit Heisslufballonen. Die Ballone der „FLAGGL Ballooning GmbH“ unterliegen und erfüllen selbstverständlich die strengsten Sicherheitskontrollen; auch die Piloten müssen die höchsten Anforderungen hinsichtlich Erfahrung, Sicherheit und Know How erfüllen. – Denn: Ihre Sicherheit steht für uns immer an oberster Stelle!

Im Rahmen von „balloonalps“ bieten wir exklusiv die Möglichkeit von Publikumsfahrten an!  

sn-card der salzburger nachrichten Für SN-CARD-Besitzer gibt’s gegen Vorweis ermäßigte Preise.

 
ticket reservierung

Sie steigen auf über 3000m, um über die Berge rund um Zell am See-Kaprun zu kommen. Nur vom Wind geleitet kann man das gewaltige Bergpanorama so richtig genießen.

Nach ca. 2 bis 3 Stunden Fahrt suchen wir uns dann wieder einen schönen Landeplatz in einem Tal. Das Verfolgerfahzeug holt uns wieder ab und wir kehren zurück zum Ausgangspunkt (um die Mittagszeit). Die Ballonfahrertaufe bildet den Abschluss der Ballonfahrt.

Auf einen Blick:

  • Alpenballonfahrt von ca. 2h - 3h in der Luft
  • Traditionelle Sekttaufe und Urkunde
  • Transfers vom Landeplatz –> Startplatz
  • Versicherung und 20% MWSt.

Die Starts erfolgen täglich von 11. – 19.2.2017, bei passendem Ballonwetter, am Flugplatz in Zell am See zwischen 8.00 und 8.30 Uhr. Die Startvorbereitung beginnt immer mindestens eine halbe Stunde vorher!

€ 290,-/Person

ticket reservierung

Ist die richtige Fahrt für alle die nicht so hoch hinaus wollen.

Die Ballone fahren mit den Talwinden meist unter Bergkammniveau. So lässt sich das Becken von Zell am See-Kaprun und Saalfelden sehr genau von oben erkunden.

Auf einen Blick:

  • Ballonfahrt in den Tälern rund um Zell am See, ca. 1h in der Luft
  • Traditionelle Sekttaufe und Urkunde
  • Transfers vom Landeplatz –> Startplatz
  • Versicherung und 20% MWSt.

Die Starts erfolgen täglich von 11. – 19.2.2017, bei passendem Ballonwetter, am Flugplatz in Zell am See zwischen 8.00 und 8.30 Uhr. Die Startvorbereitung beginnt immer mindestens eine halbe Stunde vorher!

€ 220,-/Person